Räderwechsel - so geht’s

Der einfache Weg zum Räderwechsel - so geht’s in der Schritt für Schritt Anleitung

Sobald der Herbst ins Lande zieht und die Nächte kälter und kürzer werden, stellen sich viele Autofahrer die Frage, wann der beste Zeitpunkt für den Radwechsel ist und ob dieser überhaupt zwingend notwendig ist. Nicht nur der passende Zeitpunkt zählt dabei, auch die richtigen Werkzeuge sind entscheidend, wenn Sie beabsichtigen die Reifen selber aufzuziehen.

Informationen zum Reifenwechsel (also dem Austausch vom Gummi auf der Felge), finden Sie hier.

Inhalt

  1. Wann sollte ein Räderwechsel durchgeführt werden?
  2. Räder selber wechseln - so geht’s
  3. RDKS / TPMS - Besonderheiten beim Anbringen von Rädern mit Reifendruckkontrollsystemen bzw. Tyre Pressure Measuring Systems

 

Wann sollten Sie einen Radwechsel vornehmen?

Eine feste Regelung, wann der Radwechsel vorgenommen werden muss, gibt es nicht. Die meisten Autofahrer halten sich dabei an die sogenannte “O-bis-O-Regel“. Diese besagt, dass die Winterreifen im Oktober angebracht werden, um sie dann zu Ostern wieder zu demontieren. Doch selbst an Ostern kann es noch zu Schneefällen kommen. Da in Deutschland eine situative Winterreifenpflicht besteht, würden Fahrer die sich an die Faustregel halten und zu diesem Zeitpunkt schon die Sommerpneus aufgezogen haben, zu Kasse gebeten werden.

Sommerreifen sind durch verschiedene mechanische Eigenschaften für Temperaturen unter 7 Grad nicht mehr sicher genug. Bei niedrigen Temperaturen verhärtet sich die Gummimischung der Sommerreifen, wodurch Sie Ihren Grip auf der Straße verlieren. Winterreifen dagegen bleiben auch bei Kälte weich und bieten den notwendigen Halt auf der Fahrbahn. Anstatt sich also an ein bestimmtes Datum zu halten, sollte man als Autofahrer stets die derzeitige Wetterlage berücksichtigen. In der Regel ist es Zeit für einen Radwechsel, wenn sich die Temperaturen regelmäßig unter 7°C befinden und es erstmals zu Nachtfrost kommt.

 

Räder selber wechseln

Ein Räderwechsel ist kein Hexenwerk und es bedarf keiner Vorkenntnisse um selber einen durchzuführen. Lediglich ein Wagenheber und ein Radkreuz sind wichtig um loslegen zu können und sich die Werkstattkosten für ein Umrüsten zu sparen. Im Folgenden erklären wir Ihnen Schritt für Schritt wie Sie vorgehen sollten und sicher in eine neue Saison starten können.

  1. Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug auf einem festen Untergrund steht.
  2. Im ersten Schritt lösen Sie die Radschrauben leicht über Kreuz, nachdem Sie das Auto per Feststellbremse und durch das Einlegen des ersten Gangs (oder Stellung "P") vor dem Wegrollen gesichert haben.
  3. Nun setzen Sie den Wagenheber an die entsprechende Stelle am Schweller des Autos, die außen gekennzeichnet ist und sich meist knapp vor oder hinter den Radhäusern befindet, an.
  4. Bevor Sie die Schrauben komplett entfernen, bocken Sie den Wagen soweit auf, dass das Rad in der Luft steht. Beginnen Sie mit dem Entfernen der Schrauben von unten, damit ein kippen des Reifens
  5. Heben Sie nun das Rad von der Nabe.
  6. Montieren Sie das neue Rad in exakt umgekehrter Reihenfolge(Positionswechsel von hinten rechts nach vorne rechts etc.) und schrauben Sie die Radbolzen über Kreuz fest. Beachten Sie beim Anbringen des Reifens die vorgeschriebene Laufrichtung. Sie ist per Pfeil an der Flanke des Reifens vermerkt.

    WICHTIG: Vergessen Sie nicht, die Schrauben nach 50 bis 100 Kilometern sicherheitshalber noch einmal nachzuziehen.

 

Was wenn meine Räder mit RDKS / TPMS ausgestattet sind?

Seit dem 1. November 2014 müssen alle Neuwagen nach einer EU-Verordnung mit einem Kontrollsystem ausgerüstet sein, das den Reifendruck selbständig überwacht. Dann besteht das Rad nicht mehr nur aus Reifen und Felge, sondern auch aus Messsensoren. Diese Sensoren werden RDKS (Reifendruckkontrollsystem) oder TPMS (Tyre Pressure Measuring System) genannt.

Wenn Sie im Goodwheel Onlineshop Kompletträder kaufen, werden diese RDKS Sensoren bereits vorprogrammiert und auf Ihr Fahrzeug abgestimmt, verbaut. Sprich, sie haben beim Anbringen der neuen Räder überhaupt keinen Mehraufwand.

In der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs finden Sie zudem eine Anleitung zum Aktivieren des bereits verbauten RDKS-Systems. Sollten Sie dennoch Fragen haben, stehen wir Ihnen mit einem unserer engen Partner über eine kostenlos RDKS-Hotline mit Rat und Tat zur Seite:

RDKS Expertentelefon: 0800 9450-444 Montag bis Freitag: 8:00 bis 17:00 Uhr

Bestellen Sie hier direkt Ihre neuen Kompletträder

Bitte wählen Sie Ihre Fahrzeugdaten aus dem Dropdown-Menü aus. Alternativ können Sie auch die HSN und TSN aus Ihrem Fahrzeugschein eintragen.
Datenschutzerklärung
Was ist das?

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Reifen wechseln - so geht’s
Reserverad anbringen - so geht’s

Zurück zur Übersicht