Telefon: 01806 86 86 62* | E-Mail: info@goodwheel.de
Sicher einkaufen bei Goodwheel.de Goodwheel bei Trusted Shops Goodwheel · Continental Approved Webshop

Motorradreifen richtig einfahren - so geht's!

Motorradreifen einfahren leicht gemacht!

Wenn das Wetter im Frühling besser wird, können Motorradfans es kaum abwarten, sich auf das Motorrad zu schwingen. Aber taugen die Motorradreifen aus der letzten Saison noch? Laut Gesetzgeber müssen Motorradreifen mindestens 1,6 mm Profil haben. Wenn Sie sich neue Reifen anschaffen müssen, heißt es dann Motorradreifen einfahren! Aber warum muss man Motorradreifen einfahren? Wie kann man Motorradreifen einfahren? Und wie lange? Diese Fragen werden nachfolgend beantwortet.

Warum soll man Motorradreifen einfahren?

Motorradreifen einfahren muss man, da sie eine sehr glatte Oberfläche haben und meist noch mit Trennmitteln behaftet sind, wenn sie neu aus der Fabrik kommen. Diese Trennmittel sind zwar in der Produktion enorm hilfreich, aber auf der Straße und besonders in engen Kurven kommt es auf eine gute Haftung an. Deshalb muss zunächst das Trennmittel abgefahren und die Oberfläche angeraut werden.

Des Weiteren kann es sein, dass die neuen Reifen noch nicht optimal auf den Felgen liegen. Denn hierfür müssen sich die Reifen beim Fahren mehrmals aufwärmen und wieder abkühlen. Das mehrmalige Aufwärmen bzw. Abkühlen sorgt auch für die Abstimmung der einzelnen Komponenten (z.B. Karkasse & Laufstreifen), sodass sie eine optimale Einheit bilden. Außerdem sehr wichtig: wenn Sie Motorradreifen nicht einfahren, kann die Versicherung bei einem Unfall, der auf falsche Fahrweise zurückzuführen ist, die Zahlungen verweigern. Deshalb immer neue Motorradreifen einfahren!

Wie lange soll man Motorradreifen einfahren?

Motorradreifen einfahren ist nicht schwierig, es verlangt allerdings viel Geduld vom Fahrer. Das Motorradreifen einfahren dauert bei weichen Sportreifen, Racetrack Slicks und Rennreifen nicht solange bzw. weniger Kilometer als bei Tourenreifen. Bei Tourenreifen kann von ca. 100 bis 200 Kilometer ausgegangen werden. Das Motorradreifen einfahren sollte jedoch bei allen Reifentypen langsam geschehen. Es liegt am Fahrer wie lange er für diese Distanz braucht. Generell ist jedoch zu sagen, dass man sich eher mehr Zeit damit lassen sollte, um seine eigene Sicherheit und der Anderer nicht zu gefährden.

Wie kann man Motorradreifen einfahren?

Zunächst sollte auf den ersten 100 bis 200 Kilometern generell eine zurückhaltende Fahrweise gewählt werden. Für die ersten 5 bis 10 Kilometer sollte extrem vorsichtig gefahren werden. Man sollte nur langsam und auf gerader Strecke ohne Schräglage die Motorradreifen einfahren. Geeignet ist hierfür eine sichere Strecke, wie beispielsweise ein leerer Parkplatz. Anschließend können dann auch sanfte Schräglagen hinzugenommen werden. Trotz dieser Maßnahmen ist Vorsicht geboten: Motorradreifen einfahren dauert. Deshalb ist eine Fahrweise wie auf nasser Fahrbahn ein guter Vergleich: langsam Tempo und Schräglage erhöhen. Sie werden spüren wenn und wann der Grip wieder optimal ist und dann kann die Maschine wieder mit vollem Vertrauen gefahren werden.

Beim Motorradreifen einfahren sollte zudem verstärkt auf den Reifendruck geachtet werden, da so sichergestellt wird, dass die Reifen gleichmäßig eingefahren werden. Für dieses gleichmäßige Motorradreifen einfahren ist zudem wichtig, dass die Reifen optimal ausgewuchtet sind. Wenn bei der Fahrt im Lenker ein verstärktes Reifenflattern zu spüren ist, sollten die Reifen nochmal ausgewuchtet werden.

⚠ Achtung: so geht Motorradreifen einfahren auf keinen Fall! ⚠

Was Sie auf keinen Fall machen sollten, ist die Motorradreifen abzuschleifen! Dieser Tipp aus dem Netz ist absoluter Nonsens und nicht zu empfehlen, denn im schlimmsten Fall zerstören Sie sich Ihre neuen Reifen. Unternehmen Sie stattdessen lieber eine größere Tour mit unterschiedlichem Gelände und Straßenverlauf. So können Sie langsam Ihre Motorradreifen einfahren und gleichzeitig mal abschalten. Auf der nächsten Tour kann dann auch wieder so richtig Gas gegeben werden.

Motorradreifen einfahren nach dem Winter

Motorradreifen einfahren sollte man auch nach der Winterpause, denn die Standzeit lässt die Reifen austrocknen. Wie weit der Austrocknungs-Prozess fortgeschritten ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab: die Länge der Pause und ob das Motorrad in der Garage oder draußen überwintert wurde. Das Motorradreifen einfahren wird nun, je nachdem wie tief die Austrocknung vorgedrungen ist, etwas länger dauern als bei neuen Reifen, da keine Versiegelungsschicht abgefahren werden muss, sondern eine massivere, alte Gummischicht. Allerdings ist die Haftung bereits schon am Anfang erheblich besser als bei den neuen Reifen.

Wenn Sie all diese Tipps beachten steht dem Fahrvergnügen nichts mehr im Weg.